Plünderungen und Sachschäden

Opfer der G20-Krawalle sollen 40 Millionen Euro Entschädigung erhalten

Opfer der G20-Krawalle sollen 40 Millionen Euro Entschädigung erhalten
Zu G20-Gipfel: Türkei warnte vor Mordanschlag auf Erdogan
Zu G20-Gipfel: Türkei warnte vor Mordanschlag auf Erdogan
G20-Gipfel: Offenbar auch Rechtsradikale bei den Krawallen dabei
G20-Gipfel: Offenbar auch Rechtsradikale bei den Krawallen dabei
Steinmeier stellt sich vor Polizei: „Mich empört dieses Verhalten“
Steinmeier stellt sich vor Polizei: „Mich empört dieses Verhalten“
Wegen Einsatz bei G20? Polizeifahrzeuge in Bielefeld niedergebrannt
Wegen Einsatz bei G20? Polizeifahrzeuge in Bielefeld niedergebrannt

Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle

Die Bilder sind noch präsent. Brennende Autos, Steine fliegen durch die Luft, ein Supermarkt wird geplündert. Die Versicherungen haben jetzt eine erste Schätzung über die Schäden abgegeben.
Versicherungen schätzen: So hoch ist der Schaden der G20-Krawalle

Protest gegen G20: Jugendliche aus dem HSK demonstrieren mit

Hochsauerland. Der Jugendverband Die Falken aus dem HSK hat sich an den Protestkundgebungen aus Anlass des G20-Gipfels in Hamburg beteiligt. In einem vierstündigen Seminar hatten sich die jungen Leute mit der Zusammensetzung des Gipfeltreffens …
Protest gegen G20: Jugendliche aus dem HSK demonstrieren mit

Merkel: Deshalb war Hamburg der richtige Ort für G20-Gipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Auswahl von Hamburg als Austragungsort für den G20-Gipfel gegen Kritik verteidigt. Sie betonte noch einmal, dass der Hamburger Bürgermeister der Ortswahl im Vorfeld ausdrücklich zugestimmt hat.
Merkel: Deshalb war Hamburg der richtige Ort für G20-Gipfel

Polizisten weigerten sich bei G20, ins Schanzenviertel einzurücken

Beim G20-Gipfel in Hamburg weigerten sich Polizeieinheiten offenbar, in das Schanzenviertel einzurücken. Der Polizeipräsident verriet, warum das so war.
Polizisten weigerten sich bei G20, ins Schanzenviertel einzurücken

Bürgermeister Scholz sieht keine Polizeigewalt bei G20-Gipfel

Die Aufarbeitung der G20-Krawalle schlägt an der Elbe weiter hohe Wellen. Hamburgs Bürgermeister Scholz stellt der Polizei einen Persilschein aus - dabei laufen die Ermittlungen noch.
Bürgermeister Scholz sieht keine Polizeigewalt bei G20-Gipfel

Regierung: Deshalb wurden 32 Journalisten vom G20-Gipfel ausgesperrt

Vom G20-Gipfel waren 32 Journalisten kurzfristig ausgesperrt worden - Bundespresseamt und Innenministerium stehen deshalb unter Durck. Jetzt gibt es eine Erklärung.
Regierung: Deshalb wurden 32 Journalisten vom G20-Gipfel ausgesperrt

G20-Einsatz: 35 Ermittlungsverfahren gegen Polizisten 

Nach den eskalierten Protesten beim G20-Gipfel in Hamburg wird gegen 35 Polizisten ermittelt. In 27 Fällen gehe es um Körperverletzung im Amt 
G20-Einsatz: 35 Ermittlungsverfahren gegen Polizisten 

Nach Aufreger-Statement: Mehrere Anzeigen gegen Rote-Flora-Anwalt

Rote-Flora-Anwalt Andreas Beuth ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Es geht um seine provokanten Äußerungen nach den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg.
Nach Aufreger-Statement: Mehrere Anzeigen gegen Rote-Flora-Anwalt

Bekennerschreiben nach Attacke auf Polizeiwache aufgetaucht

Nach der Attacke von Vermummten auf eine Polizeiwache in Hannover ist im Internet ein Bekennerbrief aufgetaucht.
Bekennerschreiben nach Attacke auf Polizeiwache aufgetaucht

„Schusswaffengebrauch freigegeben“: SEK-Führer über Einsatz in Hamburg

Eigentlich sind sie für Terrorlagen zuständig, die Spezialeinheiten der Polizei. Demos gehören nicht ins Portfolio der SEK. Bei den Krawallen während des G20-Gipfels kamen sie aber zum Einsatz.
„Schusswaffengebrauch freigegeben“: SEK-Führer über Einsatz in Hamburg

Schulz: Union agiert in G20-Diskussion „perfide“

Noch immer schlagen die G20-Krawalle von Hamburg hohe Wellen. Die SPD echauffiert sich über das Verhalten der Union in dieser Debatte und attackiert vor allem Kanzlerin Angela Merkel. 
Schulz: Union agiert in G20-Diskussion „perfide“

Bundesregierung verteidigt den G20-Ausschluss von Journalisten

Hat der Bund Datenschutz und Pressefreiheit verletzt, als er 32 Journalisten vom G20-Gipfel ausschloss? Laut Regierung waren Straftäter darunter - und keinerlei ausländische Behörden im Spiel. 
Bundesregierung verteidigt den G20-Ausschluss von Journalisten

Scholz nach G20: „Froh, dass kein Mensch ums Leben gekommen ist“

Nach den G20-Krawallen hat der Hamburger Oppositionsführer und CDU-Fraktionschef André Trepoll erneut den Rücktritt von Bürgermeisters Olaf Scholz (SPD) gefordert.
Scholz nach G20: „Froh, dass kein Mensch ums Leben gekommen ist“

Soforthilfe steht: Bund beteilgt sich an G20-Entschädigung

Die Opfer der G20-Krawalle werden nicht im Stich gelassen - dieses Signal möchte die Bundesregierung unbedingt senden. An den Entschädigungszahlungen wird sich der Bund daher beteiligen. 
Soforthilfe steht: Bund beteilgt sich an G20-Entschädigung

Nach G20-Krawalle: Bund übernimmt Hälfte der Opfer-Entschädigungen

G20-Gipfel 2017 in Hamburg: In der Nacht auf Sonntag ist es zur dritten Krawall-Nacht in Folge gekommen. Nun räumen tausende Hamburger ihre Stadt auf. Alle Infos im News-Ticker.
Nach G20-Krawalle: Bund übernimmt Hälfte der Opfer-Entschädigungen