Neuheiten im Anmarsch

Einkauf-Revolution? Aldi setzt auf Künstliche Intelligenz - Auch Lidl wird kreativ

Lidl und Aldi wollen Einkaufen noch moderner und einfacher machen. Helfen sollen dabei ein digitaler Einkaufswagen sowie eine App für den Kassenbon. Ein Überblick.

Hamm - Einkaufen wird immer moderner. Bereits jetzt machen Selbstbedienungs-Kassen den herkömmlichen Kassen Konkurrenz. Aldi und Lidl wollen nun sogar noch eine Schippe drauflegen. Die Supermarkt- und Discounter-Riesen wollen technische Neuheiten austesten und unter Umständen einführen. Möglich macht das auch die Künstliche Intelligenz (KI).

Aldi testet digitalen Einkaufswagen - Kunden in NRW-Filiale sollen Feedback geben

Aldi hat allen voran ein System für einen sogenannten digitalen Einkaufswagen entwickeln lassen, das die Kassen schon bald komplett ersetzen könnte. Der Einkaufswagen erkennt, welche Waren hineingelegt werden. Ermöglicht wird das durch integrierte Kameras sowie eine Bilderkennungs-Software. Somit werden alle Bewegungen beobachtet und registriert. Auf dem Bildschirm des Einkaufswagens gibt es für Kunden zudem eine Warenliste, die alle Produkte zeigt, welche sich im Wagen befinden.

Auch personalisierte Rabatte kann der „Einkaufswagen der Zukunft“ von Aldi erkennen. Das Verlassen des Supermarktes geht dann ganz schnell. Anstehen oder eigenes Scannen ist nicht mehr notwendig, denn diese Aufgabe hat der Einkaufswagen dank der Künstlichen Intelligenz schon übernommen. Was Aldi zudem zugute kommt: Es müssen keine neuen Einkaufswagen produziert oder alte entsorgt werden. Stattdessen kann das System als Kipp-Halterung an bestehende Einkaufswagen montiert werden.

Doch wann ist mit der Innovation in deutschen Supermärkten oder zumindest in einer Vielzahl von Aldi-Filialen zu rechnen? Das steht noch nicht ganz fest. Allerdings hat Aldi seinen digitalen Einkaufswagen bereits in einer Filiale in Mühlheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) ausgetestet. Im Moment wertet der Discounter-Riese das Kunden-Feedback aus - vielleicht, um den digitalen Einkaufswagen schon bald salonfähig zu machen.

Einkauf-Revolution? Lidl will dank App komplett auf Papier-Kassenbon verzichten

Auch die Konkurrenz werkelt aktuell an technischen Neuheiten, die Kunden den Einkauf erleichtern sollen. Lidl will etwa den Kassenbon aus Papier vollständig durch eine digitale Variante ersetzen. Einen digitalen Kassenbon gibt es bereits, aber bis jetzt hat sich der Supermarkt der Schwarz-Gruppe nicht komplett vom gedruckten Kassenbon verabschiedet.

Doch jetzt soll es bei Lidl kurzerhand noch nachhaltiger zugehen. In mehreren Filialen testet die Einzelhandelskette die Funktion „Spare dir den Papier-Bon“ in der eigenen „Lidl Plus“-App. Supermarkt-Kunden können somit vollständig auf den gedruckten Kassenbon verzichten.

Einkaufen ohne Kassenbon: App-Regelung befindet sich noch in der Test-Phase

Wenn Lidl-Kunden nach einem Einkauf in einer der ausgewählten Filialen in der „Lidl Plus“-App auf den jeweiligen Button klicken, wird anschließend eine Verbindung zum Kassensystem jener Filiale hergestellt. Anschließend erhalten Kunden den Kassenbon ausschließlich digital. Was sowohl praktisch klingt als auch ökologisch wertvoll sein kann, ist jedoch außerhalb der App noch nicht nutzbar. Klar ist auch: Lidl befindet sich - genau wie Aldi mit seinem Einkaufswagen - noch in der Testphase.

Egal ob mit digitalem Einkaufswagen oder ohne Papier-Kassenbon - das wichtigste ist es den Kunden, überhaupt einkaufen zu können. In Nordrhein-Westfalen war das am vergangenen Freitag nicht garantiert, mehrere Supermärkte und Discounter wie Rewe, Aldi und Edeka waren geschlossen. Hintergrund war ein Streik der Gewerkschaft Verdi.

Rubriklistenbild: © Vennenbernd/Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare