1. SauerlandKurier
  2. Verbraucher

Supermärkte und Discounter erschweren Nicht-Kunden das Laden von E-Autos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

BMW i3 an Lidl-Ladesäule
Lidl und andere Unternehmen wollen „Ladeschnorrern“ das Handwerk legen (Symbolbild). © Lidl

Auf den Parkplätzen von Lidl, Ikea und Co. konnten Kunden bisher kostenlos ihre E-Autos laden. Wegen dreister Ladeschnorrer wird das Angebot künftig begrenzt.

Bad Wimpfen - Einkaufen gehen und nebenher bequem das E-Auto laden - und das auch noch kostenlos. Das war bisher bei einigen Supermärkten und Händlern, etwa bei Lidl, Aldi und Ikea ohne Probleme möglich. Allerdings sollte das Angebot eigentlich an die Kunden der Händler gerichtet sein. Doch nicht selten belegten Nicht-Kunden die Ladesäulen. Zum Ärgernis der Kunden und Anbieter. Erste Geschäfte begrenzen daher bereits das Angebot und erschweren somit das Lade-Schnorren.

BW24* weiß, wie Kunden bei Lidl und Co. künftig weiterhin ihre E-Autos kostenlos laden können.

Bei Aldi etwa ist das kostenlos Laden von E-Autos bald nicht mehr möglich. Stattdessen will der Discounter ein einheitliches Bezahlsystem an den Ladesäulen einführen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare