1. SauerlandKurier
  2. Verbraucher

Papierindustrie schlägt Alarm: Es drohen Engpässe bei Toilettenpapier - wegen Gaskrise

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Ein Mann sitzt in der Frankfurter Innenstadt auf zwei Packungen Toilettenpapier, während er in einer Zeitschrift blättert.
Papierindustrie schlägt Alarm: Wegen Gaskrise drohen Engpässe bei Toilettenpapier © Arne Dedert/dpa

Nach Ausbruch der Corona-Pandemie wurde Klopapier in Supermärkten knapp. Jetzt könnte ein ähnliches Szenario drohen. Der Grund: Die Gaskrise in Deutschland.

Hamm - Die Bilder haben viele Menschen sicherlich noch im Kopf. Kaum war die Corona-Krise ausgebrochen, hamsterten die Verbraucher in Nordrhein-Westfalen und Deutschland, was das Zeug hielt. Eines der begehrten Güter war Toilettenpapier, das teilweise wochenlang nicht zu kaufen war. Den Zusammenhang zwischen dem Klopapier und Covid-19 ist vielen bis heute nicht klar.

Papierindustrie schlägt Alarm: Wegen Gaskrise drohen Engpässe bei Toilettenpapier

Und jetzt könnten schon wieder Probleme mit dem Toilettenpapier drohen. Die Papierindustrie schlägt jedenfalls Alarm - Grund ist diesmal die Energiekrise. Der Tenor: Sollte es in Deutschland tatsächlich zu einer Gasknappheit kommen, könnte nicht mehr ausreichend Toilettenpapier hergestellt werden.

Die Deutsche Papierindustrie warnt zum „Internationalen Tag des Toilettenpapiers“ jedenfalls vor neuen Engpässen. Die Versorgungssicherheit sei gefährdet, heißt es. Martin Krengel, Vize-Präsident des Verbandes Die Papierindustrie, sagte: „In der gegenwärtigen Energiekrise ist unsere oberste Priorität die Sicherstellung der Versorgung der Menschen mit diesem wichtigen Gut.“

Zur Erklärung ergänzte er: „Im Hygienepapier-Produktionsprozess sind wir besonders auf Gas angewiesen. Bei einem Wegfall können wir die Versorgungssicherheit nicht mehr gewährleisten.“ Aktuell dürfte jedoch kein Anlass bestehen, in die Supermärkte und Discounter zu rennen und Klopapier zu hamstern!

Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt 134 Rollen Toilettenpapier pro Jahr

Zu unterschätzen sei die Warnung derweil nicht. Immerhin verbraucht jeder Deutsche im Schnitt 134 Rollen Toilettenpapier pro Jahr. In Deutschland werden im per anno rund 750.000 Tonnen Toilettenpapier produziert. Das entspricht 3,4 Prozent der gesamten Papierproduktion. 125.000 Tonnen werden exportiert, etwa ebenso viel importiert.

Wichtig seien auch sichere Produktionsbedingungen, denn: „Toilettenpapier ist nicht nur für die private Hygiene wichtig“, sagte Martin Krengel: „Es ist auch am Arbeitsplatz und in öffentlichen Einrichtungen wie beispielsweise Krankenhäusern, Pflegeheimen und Flughäfen unverzichtbar.“

Toilettenpaier: Die Hälfte faltet es, die Hälfte knüllt es

Angesichts des Internationalen Tag des Toilettenpapiers nannte der Verband weitere Daten zu diesem Thema. Demnach würden in Deutschland rund 50 Prozent der Bürger ihr Toilettenpapier knüllen, 50 Prozent nutzen es derweil als „Falter“. Und einer Umfrage zufolge rollen 96 Prozent der Nutzer das Papier nach vorne ab.

Längst sind zum Sparen von Strom und Gas Maßnahmen seitens des Bundes auf den Weg gebracht worden. So bringt ein Energiesparplan ab September 2022 neue Verbote, von denen auch Privathaushalte betroffen sind.

Auch interessant

Kommentare