Industrie informiert Handel

Preise fürs Toilettenpapier sollen steigen - wie Hersteller den Schritt begründen

Toilettenpapier war das begehrteste Gut im ersten Corona-Lockdown. Inzwischen sind die Lager wieder voll, die Preise niedrig. Aber das könnte sich bald ändern.

Hamm - Toilettenpapier wurde im Corona-Jahr 2020 zum Symbol der Pandemieangst. Wir erinnern uns an leere Regale, Hamsterkäufe, gar Schlägereien um das papierne „Gold“. Jetzt gerät die Rolle wieder ins Visier: Sie soll künftig deutlich teurer werden.

Hintergrund der Preiserhöhungen, die Branchenriesen wie Hakle, Essity (unter anderem Tempo/Zewa) und Kimberly-Clark (unter anderem Kleenex, Scott) bereits angekündigt haben, sind steigende Rohstoffpreise und höhere Transportkosten.

Toilettenpapier wird teuer: Herstellen kündigen Preisanstieg an

In den Discountern wie Lidl, Aldi oder Penny hat sich die Lage seit der chronischen Verknappung zu Beginn der Corona-Pandemie längst entspannt. Die Lager sind voll, auch Rewe, Edeka und Co. können ihre Kunden längst wieder mit ausreichend Toilettenpapier. Sogar Sonderangebote sind - noch - drin.

Doch mit der komfortablen Lage könnte es schon bald vorbei sein. Denn die Preise für die Rohstoffe, die für die Herstellung von Klopapier nötig sind, explodieren. Das hat mehrere Gründe - und auch mit Corona zu tun. Denn die Lieferketten für den Zellstoff, der aus Laub-, Nadel- oder Eukalyptusholz gewonnen wird, sind zum Teil pandemiebedingt beeinträchtigt.

Preisanstieg bei Toilettenpapier: China kauft den Weltmarkt leer

Schwer wiegt auch die chinesische Kauflust: Mit dem Wiedereinsetzen eines Wirtschaftsbooms fischen die Asiaten den Weltmarkt leer - das gilt für Zellstoffe genauso wie für Sand und für Rohstoffe, die zur Herstellung von Kunststoff benötigt werden. Ein weiterer Aspekt sind die gestiegenen Transportkosten, die weltweit und in vielen Branchen für steigende Preise sorgen. Auch merkur.de* berichtet über die Gründe für den Preisanstieg bei Toilettenpapier*.

Schon bald werden die Hersteller von Toilettenpapier die höheren Produktionskosten an den Handel und damit letztlich an den Verbraucher weitergeben (müssen). Entsprechende Gespräche würden bereits geführt, sagte Hakle-Geschäftsführer Volker Jung der Lebensmittelzeitung. Experten rechnen kurzfristig mit einem Preisanstieg von 20 bis 50 Cent je Packung. Experten warnen also vor einem historischen Preisanstieg bei Toilettenpapier*, schreibt Ruhr24.de*.

Teures Klopapier: Preisanstieg wohl kaum ein kurzfristiges Phänomen

Wer sich an die Zeit des ersten Lockdowns zurückerinnert, mag darüber heute nur milde lächeln - angesichts leerer Toilettenpapier-Regale und Beschränkung der Abgabemenge waren die Preise seinerzeit exorbitant in die Höhe geschnellt. Doch das war nur kurzfristig, wohingegen der jetzt bevorstehende Preisanstieg kaum ein Phänomen sein dürfte, das schnell wieder verschwindet.

Edeka ruft ein Produkt zurück: Wer eine TK-Beerenmischung verzehrt, könnte sich verletzen. Zuletzt stand Edeka wegen einer technischen Panne in den Schlagzeilen. Kunden standen wegen eines Fehlers in der Software der Ladenkassen zum Teil vor geschlossenen Türen. Von der Technik-Panne bei Edeka waren auch Märkte in Hamm betroffen, schrieb wa.de*. - *wa.de, merkur.de und Ruhr24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare