Archiv – Wirtschaft

Opel: 1.800 Beschäftigte müssen gehen

Opel: 1.800 Beschäftigte müssen gehen

Bochum - Nach heftigen Diskussionen ist die Zukunft von Opel in Bochum klar: 1.800 Leute müssen gehen. Außerdem hat der Betriebsrat weitere Entschädigungen durchgesetzt.
Opel: 1.800 Beschäftigte müssen gehen
Quo vadis, Benzinpreis?

Quo vadis, Benzinpreis?

Hamburg - Nach der Untersuchung des Kartellamts will die Politik den Tankstellenmarkt stärker regulieren. Niedrigere Preise würden dabei nicht herauskommen - aber weniger Schwankungen.
Quo vadis, Benzinpreis?
Ramsauer will Gesetz für Benzinpreise

Ramsauer will Gesetz für Benzinpreise

Berlin - Die Benzinpreise sollen verbraucherfreundlicher werden: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer möchte per Gesetz die Preispolitik der Ölmultis unterbinden.
Ramsauer will Gesetz für Benzinpreise

Strauss-Kahn verlässt Haus für Arzttermin

New York - Der unter Hausarrest stehende Dominique Strauss-Kahn hat das Stadthaus in Manhattan verlassen. Grund war ein Arztbesuch gewesen, den er mit seiner Frau wahrgenommen hat.
Strauss-Kahn verlässt Haus für Arzttermin

Sprit-Wucher: Aigner schießt gegen Öl-Multis

Saarbrücken - Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat die fünf großen Mineralölunternehmen wegen ihrer Preispolitik scharf kritisiert. "Der Preistreiberei an den Zapfsäulen muss ein Ende gesetzt werden."
Sprit-Wucher: Aigner schießt gegen Öl-Multis

Kartellamt sagt Benzin-Wucher Kampf an

Berlin - Die großen Fünf im bundesdeutschen Tankstellenmarkt bilden ein marktbeherrschendes Oligopol. Das Bundeskartellamt will jetzt bei der Fusionskontrolle eine ganz harte Linie fahren und fordert auch Unterstützung von der Politik.
Kartellamt sagt Benzin-Wucher Kampf an

Das ist Strauss-Kahns neues Luxus-Zuhause

New York - Der unter Hausarrest stehende Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ist von einer temporären Unterkunft in ein vornehmes Stadthaus in Manhattan gezogen. Es verfügt über ein eigenes Kino, Whirlpools und vier Badezimmer.
Das ist Strauss-Kahns neues Luxus-Zuhause

Lagarde kandidiert für IWF-Spitze

Paris - Die französische Finanzministerin Christine Lagarde hat am Mittwoch offiziell ihre Kandidatur für den Chefposten beim Internationalen Währungsfonds bekannt gegeben.
Lagarde kandidiert für IWF-Spitze

Benzin-Wucher: Kartellamt schreitet ein

Berlin - Das Kartellamt plant nach einem Medienbericht verschärfte Regeln für die fünf größten Mineralölkonzerne. Die Marktführer Aral, Esso, Jet, Shell und Total sollen Tankstellen nur noch in Ausnahmefällen aufkaufen dürfen.
Benzin-Wucher: Kartellamt schreitet ein

Sperma stammt offenbar von Strauss-Kahn

New York - Das auf dem Kleid des mutmaßlich von Dominique Strauss-Kahn angegriffenen Zimmermädchens gefundene Sperma stammt nach Medienberichten tatsächlich von dem früheren Währungsfonds-Chef.
Sperma stammt offenbar von Strauss-Kahn

Strauss-Kahn: „Die Wahrheit wird ans Licht kommen“

New York - Dominique Strauss-Kahn schreibt seinen ehemaligen Mitarbeitern einen Brief und streitet alle Vergewaltigungs-Vorwürfe ab. So kämpft der Ex-IWF-Chef um seinen Ruf.
Strauss-Kahn: „Die Wahrheit wird ans Licht kommen“

Regierung will Wettbewerb auf Benzinmarkt

Berlin - Die Bundesregierung hat mehr Wettbewerb auf dem Benzinmarkt angemahnt. “Fest steht, dass wir in diesem Sektor einen funktionierenden Wettbewerb brauchen“, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums am Montag in Berlin.
Regierung will Wettbewerb auf Benzinmarkt

Öl-Bosse: Spritpreise sind reiner Wettbewerb

Berlin - Die Mineralölwirtschaft hat den Vorwurf zurückgewiesen, die großen Tankstellenketten verlangten überhöhte Spritpreise von Autofahrern. Die Preisentwicklung an deutschen Tankstellen sei reiner Wettbewerb und folge keiner Absprache.
Öl-Bosse: Spritpreise sind reiner Wettbewerb

Automobilclub: Regierung muss bei hohen Spritpreisen durchgreifen

Stuttgart - Nach der Studie des Bundeskartellamt über zu hohe Benzinpreise fordert der Auto Club Europa (ACE) von der Bundesregierung, energischer gegen Mineralölkonzerne vorzugehen. Dies hätten die Politiker bisher versäumt.
Automobilclub: Regierung muss bei hohen Spritpreisen durchgreifen

Anwalt von Strauss-Kahn erwartet Freispruch

New York - Die Anklage gegen Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn ist erdrückend, ihm drohen mehrere Jahrzehnte Knast. Sein Anwalt rechnet aber mit einem Freispruch.
Anwalt von Strauss-Kahn erwartet Freispruch

Bundeskartellamt: Benzinpreise höher als nötig

Berlin - Die Benzinpreise sind nach Einschätzung des Bundeskartellamts höher als sie sein müssten. Fünf große Tankstellenketten diktieren Deutschlands Autofahrern die Benzinpreise.
Bundeskartellamt: Benzinpreise höher als nötig

Strauss-Kahn nach Freilassung unter Hausarrest

New York - Dominique Strauss-Kahn wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. Jetzt steht der ehemalige IWF-Chef unter Hausarrest.
Strauss-Kahn nach Freilassung unter Hausarrest

Richter will Weg frei machen für Strauss-Kahns Freilassung

New York - Der New Yorker Richter im Fall Strauss-Kahn hat angekündigt eine Verfügung zu unterzeichnen, die es ermöglichen soll Strauss-Kahn freizulassen. Problematisch bleibt aber seine weitere Bleibe.
Richter will Weg frei machen für Strauss-Kahns Freilassung

Strauss-Kahn-Nachfolge beschäftigt G-8-Gipfel

Brüssel - Mit dem Nachfolger von Dominique Strauss-Kahn dürfte sich der G-8-Gipfel in Frankreich beschäftigen. Eine wichtige Bedinung für den Kandidaten ist, dass ihn US-Präsident Obama unterstützt.
Strauss-Kahn-Nachfolge beschäftigt G-8-Gipfel

Strauss-Kahn soll heute freikommen - Kaution hinterlegt

New York - Die Grand Jury hat alle Anklagepunkte gegen Ex-IWF-Chef Strauss-Kahn bestätigt. Jetzt kommt er gegen eine Kaution von einer Million Dollar frei. Doch seine Freiheit wird durch harte Auflagen eingeschränkt.
Strauss-Kahn soll heute freikommen - Kaution hinterlegt