Coronavirus trifft Stuttgarter Autobauer hart

Prognose bei Daimler: Dramatischer Gewinneinbruch im ersten Quartal

Daimler: Dramatischer Gewinneinbruch im ersten Quartal.
+
Wie steht es um den Stuttgarter Autobauer Daimler? Die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr verheißen nichts gutes.

Wie geht es weiter mit Daimler? Diese Frage stellen sich neben den Aktionären auch die Mitarbeiter, die um ihre Arbeitsplätze fürchten.

Stuttgart - Kann es überhaupt noch schlimmer werden? Die Antwort: ja - zumindest wenn die Prognosen, die Daimler jetzt veröffentlicht, sich bewahrheiten. Hintergrund der finanziellen Talfahrt sind die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Daimler*, die den Stuttgarter Konzern Milliarden kosten. Das zeigen die Zahlen aus dem ersten Quartal 2020: Der entfallende Gewinn auf die Daimler-Aktionäre beträgt nur 94 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Minus von 116 Millionen Euro. Und das könnte im kommenden Quartal genauso so weitergehen. Zumindest, wenn es nach den Prognosen von Daimler-Finanzchef Harald Wilhelm geht.

Aber das ganze Ausmaß der Corona-Wirtschafts-Katastrophe kann noch niemand abschätzen. Daher ist auch "eine verlässliche Prognose für 2020 nicht möglich", erklärt Källenius auf echo24.de* zur Daimler-Prognose in der Coronavirus-Zeit*, die für Aktionäre und Mitarbeiter nicht gut aussieht. Nichtsdestotrotz sagt der Daimler-Konzern der Coronavirus-Pandemie den Kampf an und will vor allem durch Sparmaßnahmen das Schlimmste verhindern. Welche das sind? echo24.de berichtet im oben genannten Artikel ausführlich darüber. Klar bleibt aber, dass sich die weiteren Entwicklungen in der Corona-Krise nicht abschätzen lassen. Und auch Daimler kann aktuell nur mutmaßen.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare