Schock für Kaufland-Kunde

Mann beißt bei "Nuggets" auf etwas Hartes - es ist kein Hühnerfleisch

+
Dieses Foto stellte Matthias K. der Redaktion zur Verfügung: Es zeigt seinen Fund in einem Stück Hühnerfleisch.

Ein Mann will sich "Pulled Pork Nuggets" aus dem Kaufland schmecken lassen und beißt auf Metall - die Erklärung des Herstellers überzeugt ihn nicht.

Solingen - Das wünscht sich keiner: Matthias K. hatte sich eine Portion "Pulled Pork Nuggets" bei Kaufland gekauft, zubereitet und wollte sich gerade mit Heißhunger über die panierten und frittierten Stücke mit BBQ-Sauce hermachen, als er statt in zartes Fleisch auf etwas verdammt Hartes biss. Was er bei näherem Hinschauen in einem der "Nuggets" vorfand, machte den 27-Jährigen fassungslos: "Drei etwa ein Zentimeter lange Metallstäbe steckten darin", erzählt er - möglicherweise, so seine Vermutung, stammen sie von den Schneidwerkzeugen, mit denen das Fleisch bei der Produktion zerteilt wird.

Was der Solinger da entdecken musste, mag kein krasser Ekel-Fund wie der in einer Aldi-Schokolade sein, den ein Münchner unlängst machen musste. Für die Gesundheit wäre Metall im Fleisch jedoch sicher das weitaus härtere Kaliber. Matthias K. war der Appetit jedenfalls gründlich vergangen.

Lesen Sie hier: McDonald's mit bahnbrechender Veränderung bei den Nuggets?

Kaufland-Kauf: Nuggets-Hersteller Tillmans versprach, den Fund zu prüfen - und verlor die Probe

Der 27-Jährige fotografierte seinen Fund und brachte die Mahlzeit zurück ins Kaufland in Solingen, wo er das Tiefkühlprodukt gekauft hatte. Dort sagte man zu, den Hersteller zu informieren. Das war im Januar 2019. Auf eine Rückmeldung von Kaufland oder dem Hersteller wartete Matthias K. zunächst vergebens - und wandte sich schließlich per Mail selbst an den Hersteller, die Firma Tillmans Convenicence GmbH mit Sitz im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück. Dort habe man ihm versprochen, den Vorfall zu prüfen.

Dieses Foto stellte Matthias K. der Redaktion zur Verfügung: Es zeigt seinen Fund in einem Stück Hühnerfleisch.

Auf erneute Nachfrage traf schließlich im Februar ein Schreiben des Herstellers ein. Matthias K. bekam, wie er gegenüber der Ippen-Digital-Zentralredaktion berichtet, als Wiedergutmachung ein Küchenhandtuch und 20 Euro - und eine Auskunft, die ihn stutzig machte: Bei Tillmans lege man höchsten Wert auf Qualität, ein Fall wie der von ihm beschriebene, könne eigentlich gar nicht vorkommen. Prüfen könne man das nun nicht mehr. Denn leider sei seine Lebensmittelprobe "verloren gegangen". 

Dieses Foto stellte Matthias K. der Redaktion zur Verfügung: Es zeigt seinen Fund in einem Stück Hühnerfleisch.

Auch interessant: Kaufland: Mitarbeiterin hat Pfand-Idee - jetzt kommt es in Supermarkt zur Revolution

Kaufland-Kauf: Nachfrage beim Lebensmittelproduzenten Tönnies

Der Solinger mag das nicht recht glauben. Wir fragten beim Hersteller nach und wurden an die Pressestelle von Tönnies verwiesen. Tillmans ist eine Tochterfirma des Fleischproduzenten aus Nordrhein-Westfalen. In einem Statement schreibt Tönnies: "Wir sind mit großer Sorgfalt der Reklamation nachgegangen, mussten aber zu unserem Bedauern feststellen, dass uns der Fremdkörper nicht zur Verfügung gestellt werden konnte. Daher ist eine Zuordnung nur anhand des Bildmaterials nicht möglich. Wir haben sämtliche Rückstellmuster der betroffenen Charge sowie angrenzender Produktionschargen überprüft, allerdings ohne einen weiteren Fund bzw. einer Erklärung."

mg

Video: Frau macht Ekel-Fund in abgepacktem Fisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare