Elektrische Luxuslimousine EQS

Mercedes-EQS: Weltrekord in der Aerodynamik fordert Tribut beim Design - nicht alle Fans überzeugt

Die elektrische Mercedes-S-Klasse EQS fährt auf einer Straße.
+
Der Druck auf die elektrische S-Klasse EQS der Daimler AG ist hoch.

Der Autobauer Daimler hat am 15. April die elektrische S-Klasse EQS vorgestellt. Die E-Limousine überzeugt mit Leistung und Reichweite - mit dem Design sind jedoch nicht alle zufrieden.

Stuttgart - Die S-Klasse ist das Aushängeschild der Marke Mercedes-Benz. Dementsprechend groß war die Erwartung an das elektrische Pendant EQS das die Daimler AG am 15. April in einer Weltpremiere vorstellte. Die E-Limousine basiert auf einer völlig neuen E-Auto-Architektur und setzt in Sachen Leistung und Reichweite neue Maßstäbe. Der Stuttgarter Autobauer bläst mit dem elektrischen Flaggschiff zum Angriff auf die Konkurrenz in der E-Mobilität. Ein direkter Konkurrent für das Tesla Model S wird der Mercedes EQS jedoch nicht, die Fahrzeuge sprechen unterschiedliche Zielgruppen an. Die Ausstattung und Technik überzeugt größtenteils auch die lautesten Kritiker, das Design des Luxus-Stromers spaltet die Autofans jedoch. Wie BW24* berichtet, stellte Daimler den „Tesla-Killer“ EQS vor - Design spaltet Fans.

Vor nicht mal einem Jahr stellte die Daimler AG die neue Verbrenner-S-Klasse in der „Factory 56“ in Sindelfingen vor (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare