E-Autopionier

Tesla-Chef Elon Musk ganz freimütig: Kauft keinen Tesla, wenn wir die Produktion hochfahren

Fahrzeuge des Models 3 stehen vor der Tesla Gigafactory.
+
Tesla Model 3: Der E-Autopionier hatte zuletzt bei einzelnen Baureihen zum Teil massive Qualitätsprobleme.

Tesla hat in der Vergangenheit massive Qualitätsprobleme gehabt. Jetzt hat auch Konzernboss Elon Musk die Mängel eingeräumt - und einen Tipp gegeben, wie Käufer die Probleme am besten vermeiden.

  • Mit dem Model 3 hat Tesla* ein Elektroauto für den Massenmarkt entwickelt.
  • Mittlerweile ist der Wagen das meistverkaufte Elektroauto auf der Welt.
  • Doch beim Hochfahren der Produktion hat es bei den Kaliforniern zuletzt immer wieder gehakt.

Palo Alto - 2020 war für den amerikanischen Elektroautohersteller Tesla ein absolutes Rekordjahr*. Doch immer wieder trüben Schlagzeilen über mangelhafte Verarbeitung und technische Fehler die Erfolgsmeldungen. In einem YouTube-Interview mit dem amerikanischen Autoingenieur Sandy Munro räumte Teslas CEO Elon Musk* die Qualitätsmängel jetzt ein und verriet den besten Zeitpunkt, um einen Tesla zu kaufen.

Tesla Model 3 meist verkauftes Elektroauto der Welt

Elektroautos werden immer beliebter. Auch Tesla kann sich vor Aufträgen kaum retten. 2020 verbuchten die Kalifornier ein Umsatzplus von 21 Prozent auf 31,5 Milliarden US-Dollar. Neben dem Umsatz stiegen auch die in der Vergangenheit oftmals unzuverlässigen Produktionszahlen auf insgesamt 509.737 Fahrzeug. Allein Teslas massentaugliche Mittelklasse-E-Auto, Model 3, wurde im vergangenen Jahr insgesamt 365.240-mal neu zugelassen und damit dreimal so oft wie der nächste direkte Konkurrent das chinesische E-Auto Wuling Hongguang Mini. Damit ist das Tesla Model 3 fast konkurrenzlos das meistverkaufte E-Auto der Welt.

Doch immer wieder trüben Berichte über schlechte Verarbeitung und technische Fehler die guten Geschäftszahlen. Laut einer Umfrage unter 5000 Teslafahrern der Nachrichtenagentur Bloomberg reichen die Mängel von Teslas Model 3 von abgeblätterten Lack über schlecht passende Spaltmaße bis hin zu Kratzer und Beulen am ausgelieferten Fahrzeug. Außerdem berichteten die Befragten Tesla-Besitzer von undichten Verdeckungen, defekten Kameras und falsch montierten Lenkrädern. Immer wieder gibt es auch Medienberichte von in Not-geratenen Tesla-Ingenieure, die zu außergewöhnlichen Mitteln greifen*, um das Produktionsziel zu erreichen. Der Ingenieur und Youtuber Sandy Munro verglich die Mängel an der Model 3-Reihe „mit Fehlern, die wir in den 90er Jahren am einem Kia gesehen haben.“

Tesla-Chef Elon Musk: Freund fragen mich oft nach dem besten Kaufzeitpunkt

Jetzt hat auch Elon Musk die Qualitätsmängel überraschend eingeräumt. Im Interview mit Munro bestätigte Musk das harsche Urteil des Ingenieurs: „Ich denke, Ihre Einschätzung war akkurat“. Musk sagte, er halte es nicht für die beste Idee, einen Tesla während seiner Anlaufphase zu kaufen. „Freunde fragen mich: ‚Wann soll ich einen Tesla kaufen‘“, erklärt Musk im Gespräch mit Munro „Entweder du kaufst gleich zu Beginn oder wenn die Produktion stabil läuft.“ In der Tat zeigt sich auch in der Bloomberg-Studie, dass die meisten Beschwerden im dritten Quartal 2018 registriert wurden. Zu diesem Zeitpunkt verdreifachte Tesla gerade die Produktion des Model 3. Seit dem dritten Quartal 2019 hingegen ist die Zahl der Beschwerden um knapp 44 Prozent zurückgegangen. (phf) *Merkur.de gehört zum Ippen-Digital-Netzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare